© Antonia Richter

Klangstraße

Lateinamerikanische Rhythmen neben der Kuchentheke, Jazz im Frisiersalon und Skiffle Music am Geldautomaten, Rock hinter Rennrädern, Irish Folk im Bioladen, Gänsehaut-Songs unter Fotoabzügen oder Chanson-Ska vor der Waschtrommel – beim Festival „Klangstraße" am 13.10.2017 erlebten die Besucherinnen und Besucher wieder ein Musikerlebnis der besonderen Art.

Bereits zum zweiten Mal fand das erfolgreiche Musikfestival im Rahmen des Förderprogramms Aktive Stadt- und Ortsteilzentren in der Residenzstraße statt. Und es ist etwas größer geworden: 20 Bands, Solomusiker und Ensembles spielten an 24 Orten vom Nachmittag bis in die späten Abendstunden insgesamt 33 sehr gut besuchte Konzerte und lockten damit über 1.400 Besucherinnen und Besucher an.

Nachdem das Festival von Bezirksbürgermeister Frank Balzer feierlich eröffnet wurde, brachten die Bands, darunter viele aus dem Berliner Norden, mit unterschiedlichster Musik von Chanson über Folk, Jazz, Rock, Pop und Ska bis hin zu Weltmusik und Klezmer die Einkaufsstraße und deren Umgebung zum Klingen. Das gut gelaunte Publikum spazierte bei freiem Eintritt von Konzert zu Konzert  und erlebte die Straße aus einer neuen Perspektive. Dafür verwandelten Geschäfte, Cafés, Restaurants und lokale Einrichtungen zwischen Alt-Reinickendorf und dem Franz-Neumann-Platz ihre Räumlichkeiten in temporäre Bühnen.

Die von "Kirschendieb & Perlensucher" organisierte Veranstaltung stellt ein wichtiges Projekt zur Unterstützung des Imagewandels, zur Steigerung der Erlebnisqualität und zur Stärkung des Netzwerks der Geschäftsleute dar, welches weit über das Gebiet hinaus ausstrahlt.

Auch in 2018 soll die Klangstraße daher wieder stattfinden: Am 12. Oktober 2018 ist es wieder soweit! Weitere Infos und das Programm finden Sie im Vorfeld hier auf der Website.